Spermienforschung

Die Untersuchung der menschlichen Fruchtbarkeit besteht hauptsächlich in der Untersuchung des Ejakulats. Die Samenanalyse ist ein unabhängiges diagnostisches Element, das zur Beurteilung der männlichen Fertilität beiträgt.Samen ist eine Suspension von Spermien, die aus Eiern und Nebenhoden in einer Mischung aus Prostata-Sekreten, Samenbläschen und Tubulo-Bulbardrüsen (dem sogenannten Spermaplasma stammen. Der Hauptzweck der Studie sind also Spermien.

Wann soll der Test durchgeführt werden?Diese Frage sollte zu einem Zeitpunkt gestellt werden, zu dem nach einem einjährigen regellosen Verkehr ohne Sicherheit (kein Sinn für mögliche Partnerforschung keine Befruchtung stattgefunden hat. Sie sollten und nach verschiedenen Arten von Traumata im Schritt und nach der Behandlung des Hodentumors erfüllt werden.

Vor dem TestenEinige Standards müssen vor dem Test gemacht werden. Der Effekt kann unter anderem nachteilig beeinflusst werden Unangemessen lange Zeit der sexuellen Abstinenz (die Probe sollte innerhalb von 2-7 Tagen nach dem Geschlechtsverkehr entnommen werden, Krankheiten (insbesondere solche mit erhöhter Temperatur und Alkoholmissbrauch Das Testmuster sollte auch fair angegeben werden.Die Samenanalyse beruht auf ihrer makroskopischen Bewertung (Viskosität, Volumen, pH-Wert und Mikroskopie (Spermienzahl, Stärke und Motilität. Außerdem wird die Menge an Antisperm-Antikörpern abgebaut. Manchmal werden auch andere Tests empfohlen, z. B. bakteriologische und biochemische Tests sowie ein hyposomotischer Test.

DiagnostikBei der Beurteilung der Unfruchtbarkeit fallen verschiedene Arten von Hormonuntersuchungen auch beim Menschen an. Es wird unter anderem geprüft Gehalt an freiem und gesamtem Testosteron, der Gehalt an gonadotropen Hormonen: FSH, LH, Prolaktin, Estadriol und TSH und FT4Störungen der Unfruchtbarkeit können das Ergebnis von Autoimmunreaktionen sein. Die Tests auf Antikörper gegen Spermien in Serum und Sperma werden dann getestet. Es gibt dann indirekte Immunfluoreszenztechnik. Es bedeutet, Antikörper gegen das Sperma zu erzeugen. Es erfordert viele von ihnen, die Fruchtbarkeit insgesamt zu stoppen. Die Ursache für Infertilitätsstörungen ist oft eine neue Art von Infektion. Im Sinne ihres Ausschlusses werden mikrobiologische Tests durchgeführt.