Registrierkassen swinemunde

Übersetzer übersetzen Fremdsprachenaussprachen normalerweise in eine Landessprache, und nur die Auserwählten verstehen die Zweitsprache gut genug, um ihre Muttersprache zu mischen. Bei größeren Konferenzen oder Geschäftstreffen ist es manchmal sicher, dass Übersetzer nicht alle erforderlichen Sprachkombinationen darstellen. Diese Situation schafft zum Beispiel einen Ort, an dem ein deutscher Übersetzer einen deutschen Sprecher ins Englische übersetzt, und einen englischen Übersetzer erst, wenn er eine Übersetzung vornimmt in die lesbare Sprache für neue Teilnehmer der Veranstaltung. Es handelt sich um dieselbe Technik, die im Allgemeinen als relais - indirekte Übersetzung durch eine andere Fremdsprache bezeichnet wird.

Unter dem Namen Pivot wird ein Übersetzer verstanden, der an dem besprochenen Verfahren teilnimmt, das für neue Übersetzer einen Artikel in eine Sprache übersetzt, die für seine eigenen Simultandolmetscher verständlich ist. Solche Übersetzer haben das Manöverrecht, das unter dem Begriff Retoure bekannt ist, und anschließend das Muttersprachentraining für eine neue aktive Sprache. Wenn die weniger bekannte Sprache passiv ist, gibt es nur einen, es gibt zwei Übersetzer, die aus der besprochenen Sprache in ihren eigenen aktiven Stil übersetzen, der dann als Drehscheibe für andere Übersetzer aus anderen Kabinen dient. Dank der indirekten Übersetzungsmethode sind Konferenzen mit wenigen Sprachkombinationen möglich und können Geld sparen.

Die Nachteile der Weiterleitungsmethode sind das erhöhte Fehlerrisiko bei der Übersetzung aus einer anderen Übersetzung sowie ein signifikanter Unterschied in der Zeitspanne zwischen dem Auftreten des Sprechers und dem Moment, in dem die Benutzer die endgültige Übersetzung hören. Experten aus den Dolmetscherbüros in Stolica weisen darauf hin, dass dies sehr lästig sein kann, insbesondere wenn der Sprecher während der Rede etwas spricht oder vorlegt. Infolgedessen gibt es auch einen unbeabsichtigten komischen Effekt, wenn die Hälfte des Publikums den Sprecher mit Applaus belohnt, weil sie das Ende der Vorstellung bereits gehört haben. Die zweite Hälfte des Publikums tut dies offensichtlich, allerdings nur mit einer Verzögerung, die durch das spätere Hören und Beeinflussen der einzelnen Sprache verursacht wird.