Einheimische hauser tuczno

Tuczno derzeit unvergleichlicher Ort, in dessen Nähe es viele reizvolle Seen und Wälder gibt. An erfolgreichen Reliquien mangelt es hier nicht, in denen das Mietshaus der Familie Wedel-Tuczyński untergebracht ist. Währenddessen stellt sich das derzeitige Herrenhaus als Sitzungsquelle in Frage, während das Gasthaus nach einem Schlossgrün einen Spaziergang um einen von uns machen soll. Warum in der Zeit einer Hommage an die zeitgenössische Bedeutung?Das Gebäude in Tuczno ist von den symbolischen Höflichkeitssitzen, die im Departement Westpommern gebaut wurden, verlassen. Die Geschichte der aktuellen Kopie wird im 14. Jahrhundert verwendet, daher errichteten die Schöpfer von Wedel-Tuczyński eine gotische Verteidigungsresidenz, die sich von den gemeinsamen Wohngebäuden abwandte, zu denen auch vorbeugende Barrieren gehörten. Aus der Zeit heraus verwandelte sich das defensive Bürogebäude in ein Blumenhaus, eine beeindruckende edle Szenografie und eine Fassade, von der unangenehme Verschiebungen nicht stark sind. Das Gebäude, das offenbar während der zweiten kulturellen Intervention zerstört wurde, ist mittlerweile auch ein emotionaler Urlaub. Wer bei der Verspottung in Pommern in das gleiche Gebiet schaut, wird ehrlich gesagt nicht mit der hier gesunkenen Zeit sympathisieren.