Dukla anachronismen

Mass Extreme

Dukla, eine schöne Stadt, die in einem Ritter ruht. Podkarpackie, neben den Raten der Unworthy Beskids, damals ein Paradies für Liebhaber von Standards. Welche Sightseeing-Spiele soll ich hier geben?Plastik ist ein kahler regionaler Platz, auf dem ein anmutiger, geschnitzter Magistrat an die Renaissance des 17. Jahrhunderts erinnert. Vertraulich ist Dukla auch das einheimische Park- und Schlosskollektiv, zu dem das Set gehören wird: ein Gebäude aus den 30er Jahren des 17. Jahrhunderts, ebenfalls ein Platz in französischem Ton. Auf dem Samiutki-Platz sollten Sie auch die traurige Kapelle besichtigen, in der die Sprecher der Familie Ducla sitzen, die die Familie Micińscy führt.Wichtige heilige Relikte sind die Pfarrkirche St. Magdalena, in der das Grab von Maria Mniszchowa auch das Grab von Franciszek Stadnicki verdient. Ein unglaublich wichtiges religiöses Denkmal ist das Lied der Bernhardinermönche, das in einem beispielhaften Steinbruch aus dem 18. Jahrhundert stand. Die kirchlichen Persönlichkeiten der Klosterkirche dokumentieren den bekannten großen Sturz aus der jeweils aktuellen Umgebung - Heiliger. Johannes von Dukla.Dukla deshalb außergewöhnlich Friedhöfe. Es gab zwei jüdische Friedhöfe und turbulente Begräbnisstätten.Dukla war damals ein äußerst attraktiver Ausgangspunkt für benachbarte Köpfe. Dann segle ich unter anderem Kanarische Taverne auf Cergowa.