Beobachtung der dynamischen entwicklung ihres unternehmens

CNC-Fräsen ist der Bearbeitungsprozess, bei dem eine bestimmte Materialgruppe vom Werkstück übertragen wird. Zum Zeitpunkt des Fräsens werden die niedrigsten Materialspäne entfernt. Es werden sehr schnell laufende Maschinen eingesetzt, die mit einem bestimmten Vorschub ausgeführt werden. Aktuelle Maschinen werden als Fräsmaschinen bezeichnet. Meistens trifft man klassische Fräsmaschinen und Frästechnik auf der Frottee.Die CNC-Fräsmethode basiert auf der Computersteuerung des Geräts.

Drei grundlegende Arten des Fräsens werden charakterisiert: Gleichzeitiges Fräsen, Stirnfräsen und Schulterfräsen.Beim Planfräsen entspricht die Rotationsachse der bearbeiteten Größe. Entlang des Radumfangs werden Fräszähne berücksichtigt, die alle für sich arbeiten. Beim erfolgreichen Bearbeiten von rotierenden Oberflächen werden Fräser mit geraden oder spiralförmigen Zähnen fokussiert.Planfräsen bedeutet, dass der Fräser in die Spindel gelangt. Eine Rotationsachse wird senkrecht zur zu behandelnden Größe extrahiert. Die Bearbeitung erfolgt über die Vorderkanten des Fräsers.Beim Eckfräsen dreht sich der Fräser vertikal entlang der zu bearbeitenden Fläche. Wenn die Behandlung der schrägen Flächen erfolgreich ist, kann die Schneide leicht geneigt sein. Es ist auch möglich, die Mitte an den Enden zu bearbeiten (zu schneiden, sobald der Fräser die erste Verzahnung hat.Abhängig von der Art des Materials, das zum Leben benötigt wird, werden verschiedene Fräsgeräte empfohlen. Schaftfräser seitlich und stirnseitig schneiden. Rundmesser an den Seiten geschnitten. Auf der Scheibe treffen sich abwechselnd schräge Zähne, die abwechselnd in die Nut schneiden. Dadurch wird eine effektive Spanabfuhr zusätzlich erreicht. Bei Winkelmessern werden die Schneiden in unterschiedlichen Winkeln eingestellt.